Geschätzte Lesedauer: 4 Minuten
Corona-Vermoegenscheck - Vorsorgepyramide

3 Gründe für einen Corona-Vermögens-Check und die Überprüfung Ihrer Ruhestandsplanung

Die Corona Pandemie hält die Welt weiterhin in Atem. Kein Mensch weiß, wie lange das noch so geht. Die Wirtschaft leidet nicht nur unter dem Lockdown. Es gibt bereits Unterbrechungen im Produktionskreislauf durch Lieferengpässe und Kurzarbeit. Die Verbraucher halten sich immer mehr mit Konsumentscheidungen zurück. Es werden Konsequenzen auf dem Arbeitsmarkt befürchtet. Außerdem steht bereits durch Kurzarbeit weniger Gehalt zur Verfügung.

Die Folgen der Bankenkrise

Viele Menschen machen sich Sorgen und dies nicht ohne Grund. Die europäischen Staaten leiden noch immer unter den Folgen der Bankenkrise im Jahr 2008. Die hohen Schuldenberge, sind längst noch nicht getilgt. Sie waren zur Rettung der Banken erforderlich. Nun muss die Steuerzahlerin die Zeche zahlen . Statt in den Jahren der Erholungsphase Schulden abzubauen, pumpte die Europäische Zentralbank weiterhin fleißig Geld in die Märkte. Keine guten Voraussetzungen für eine Krise wie die Corona-Pandemie

Diese 3 Gründe für den Corona-Vermögens-Check müssen Sie beachten

Deshalb sollten Sie die Zeit nutzen, um Ihre Ruhestandsplanung und die Risikoverteilung Ihres Vermögens zu prüfen, denn

1. Grund: Verzerrte Risikowahrnehmung

Beim Thema Finanzcrash wird fast immer nur an einen Börsencrash gedacht. Kaum jemand denkt an einen Währungscrash, eine steigende Inflation oder eine wirklich schwere Rezession. Die könnte nun auch das eigene Unternehmen betreffen . Viele Selbstständig und Unternehmerinnen, die schon relativ kurz vorm Ruhestand stehen, sind darauf nicht vorbereitet.

2. Grund: Pensionskassen und Lebensversicherung bekommen Probleme

Immer mehr Pensionskassen und Lebensversicherung bekommen Probleme. Bereits 20 Lebensversicherungen stehen unter Aufsicht. 2020 musste die Pensionskasse der Sparkassen gerettet werden. Gerade jetzt wurde einer weiteren Pensionskasse durch das Bafin die Erlaubnis entzogen.

Sogar die Pensionskasse der Sparkassen hat es erwischt: 280.000 Millionen Euro fehlten in der Kasse. Die müssen nun von der Deka Bank und den 13 Versicherern der Sparkassengruppe nachgeschossen werden. Alles in allem keine guten Nachrichten. Der Corona-Virus macht die Sache leider nicht besser, denn die ganzen Rettungspakete bedeuten noch größere Schuldenberge.

3: Grund: Schlechte Risikoverteilung und Geldillusion

Noch immer horten die Deutschen viel zu viel Geld in Bankeinlagen, die auf EURO lauten und keine Zinsen mehr einbringen.

Von den niedrigen Zinsen sind neben den deutschen Sparerinnen vor allem auch die Lebensversicherungen und Bausparkassen betroffen. Denn die Gesellschaften können aufgrund der Zinsmisere nicht mehr genug Gewinn erwirtschaften. Eine aktuelle Studie enthüllt jetzt: Jedes vierte Unternehmen hat finanzielle Probleme. Fünf Versicherer sind sogar doppelt gefährdet. Rund 100 Milliarden Euro deutscher Sparerinnen und Sparer stecken in Lebensversicherungen. Laut einer aktuellen Untersuchung hat mehr als ein Viertel der 84 untersuchten Unternehmen bereits ernste Probleme“. Dramatische Ergebnisse. Deshalb machen Sie lieber Nägel mit Köpfen und lassen Sie sich die Renditen Ihrer Verträge ausrechnen.

Wichtige Fragen die bei Ihrem Corona-Vermögens-Check jetzt zu klären sind:

Alles in allem sind diese 3 Gründe Anlass genug, um sich jetzt den Corona-Vermögens-Check auf die To-do-Liste zu schreiben. Es ist wichtig und mal wieder an der Zeit, sich mit den eigenen Vermögensanlagen und Versicherungsverträgen zu beschäftigen. Dabei sollten diese wichtigen Fragen geklärt werden:

  • Werfen die Verträge überhaupt noch positive Renditen ab?
  •  Macht es Sinn, die bestehenden Verträge noch weiter zu besparen?
  •  Ist die Risikoverteilung Ihrer Vermögensanlagen noch angemessen?
  •  Reicht die Vorsorge aus, damit im Ruhestand keine Versorgungslücke besteht?

Bei der Klärung all dieser Fragen stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Interessiert?

Dann lassen Sie uns miteinander reden.

Nutzen Sie einfach den kostenlosen 30-Minuten-Telefon- oder Video-Call für Ihre persönliche Bedarfsklärung.

Und bleiben Sie dran am Thema ganz einfach, indem Sie den Newsletter abonnieren.

Ich freue mich, wenn Sie wieder dabei sind

Sie wollen den nächsten Blog, wichtige Tipps und Informationen nicht verpassen?

Dann brauchen Sie nur die Finanzpost abonnieren. Ich freue mich, wenn Sie wieder dabei sind.

Kommen Sie gut durch den Finanz-Dschungel! ?

Herzlichst

Hier können Sie die Finanzpost abonnieren:

Newsletter abonnieren


Zweimal pro Monat Infos, Tipps, Empfehlungen, Anregungen, Ermutigungen und Angebote aus der Welt der Finanzen und der Finanzpsychologie für entspannte Finanzplanung und bessere Finanzentscheidungen.

Sie können sich jederzeit mit einem Klick vom Newsletter  abmelden. Das Leseverhalten wird statistisch ausgewertet.  In der Datenschutzerklärung können Sie noch genauer nachlesen was mit Ihren Daten passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.